Firmenmonitor

Migros-Genossenschafts-Bund erzielt Rekordumsatz und erhöht Investitionen

 


30.03.2023, Auf einer starken finanziellen Basis hat die Migros-Gruppe im anspruchsvollen Marktumfeld 2022 erfolgreich agiert. Sie festigte ihre Position als Marktführerin im Schweizer Detailhandel und verzeichnete erneut ein kräftiges Wachstum im E-Commerce. Erstmals übertraf der konsolidierte Gruppenumsatz die Marke von CHF 30 Mrd. (+4.2%). Der Gruppengewinn von CHF 459 Mio. war beeinflusst durch stark gestiegene Kosten für Rohstoffe, Verpackung und Energie. Die Migros-Gruppe mit fast 100'000 Arbeitsplätzen erhöhte im Berichtsjahr die Investitionen in den Werkplatz Schweiz und engagierte sich mit über CHF 156 Mio. für die Gesellschaft.

Das Geschäftsjahr 2022 der Migros-Gruppe war geprägt von steigender Inflation, geopolitischen Unsicherheiten und einer entsprechend gedämpften Konsumnachfrage. Nach den ausserordentlich umsatzstarken Jahren im Zeichen der Coronapandemie verzeichnete der stationäre Detailhandel daher einen leichten Rückgang. Gleichzeitig nahmen das Reise- und Freizeitgeschäft wie auch die Gastronomie wieder kräftig Fahrt auf.

In einem anspruchsvollen Marktumfeld ist es der Migros-Gruppe erneut gelungen, den Umsatz zu steigern und erstmals die Marke von CHF 30 Mrd. zu übertreffen. Diesen Erfolg verdankt sie insbesondere ihren Mitarbeitenden. «Mit grossem Engagement setzen sie sich für die Lebensqualität und die Versorgung der Menschen in der Schweiz ein. Ich bin beeindruckt von der hervorragenden Arbeit der Kolleginnen und Kollegen und von ihrem täglichen Einsatz für das Wohl der Kundinnen und Kunden», sagt Fabrice Zumbrunnen, Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes.

Nummer 1 im Schweizer Detailhandel
Die Migros-Gruppe baute ihre Position als Nummer 1 im Schweizer Detailhandel weiter aus, dies sowohl im stationären Handel als auch im Online-Geschäft. Das Sortiment wurde mit neuen, attraktiven Produkten erweitert. Neben der Förderung der regionalen Vielfalt verstärkte die Migros dabei den Fokus auf die Nachhaltigkeit. Die stark gestiegenen Kosten von Rohstoffen, Verpackung und Energie trug die Migros-Gruppe zu einem grossen Teil selbst, um Preiserhöhungen auf Endkundenseite möglichst abzufedern.

Kerngesundes finanzielles Fundament
Der Umsatz der Migros-Gruppe stieg um 4.2% auf CHF 30.138 Mrd. Haupttreiber dafür war die Erholung in jenen Bereichen, die unter der Pandemie besonders gelitten hatten, allen voran das Reise- und Freizeitgeschäft sowie die Gastronomie. Auch das kontinuierliche Wachstum im E-Commerce trug zu dieser positiven Entwicklung bei. Der Detailumsatz aller Unternehmen der Migros-Gruppe in der Schweiz blieb mit CHF 24.678 Mrd. gegenüber dem Vorjahr stabil (-0.3%).

Das Ergebnis vor Finanzerfolg und Ertragssteuern (EBIT) betrug CHF 628 Mio. (Vorjahr: CHF 800 Mio.). Beeinflusst durch starke Kostensteigerungen, davon allein CHF 250 Mio. in der Industrie für Rohstoffe, Verpackung und Energie, resultierte 2022 ein Gruppengewinn von CHF 459 Mio. (Vorjahr: CHF 668 Mio.). Das Eigenkapital (aus dem Handels- und Industriegeschäft) stieg um CHF 380 Mio. auf CHF 21.522 Mrd. (+1.8%) und entspricht 72.5% (Vorjahr: 71.9%) der Bilanzsumme. «Die Migros-Gruppe steht finanziell mehr denn je auf einem kerngesunden Fundament und kann ihren Kundinnen und Kunden deshalb in einem anspruchsvollen Marktumfeld attraktive Preise und Einkaufserlebnisse anbieten», sagt Finanzchefin Isabelle Zimmermann.

Erneut kräftiges Online-Wachstum
Im E-Commerce erzielte die Migros-Gruppe erneut zweistellige Wachstumsraten. Der gesamte Online- Umsatz steigerte sich um 14.9% auf CHF 3.726 Mrd. Grösste Wachstumstreiber waren die Hotelplan Group (+122.5%) und Digitec Galaxus (+7.4%). Der Online-Supermarkt Migros Online konnte zwar nicht an das ausserordentliche Wachstum der Pandemiejahre anknüpfen, blieb aber mit einem Umsatz von CHF 328 Mio. nur leicht unter dem Niveau des Vorjahres (-0.7%). Damit verteidigte Migros Online die Position als Nummer 1 im Schweizer Online-Lebensmittelhandel.

Genossenschaften: Normalisierung nach der Pandemie
Die zehn regionalen Migros-Genossenschaften inklusive Tochtergesellschaften erwirtschafteten 2022 einen Nettoumsatz von CHF 15.904 Mrd. (-2.0%). Davon entfielen CHF 1.384 Mrd. auf das Auslandsgeschäft. Wie erwartet waren das veränderte Marktumfeld und die sich normalisierende Nachfrage nach den umsatzstarken Pandemiejahren auch in den Super- und Verbrauchermärkten inklusive Migros Online zu spüren: Sie erzielten im Inland einen Umsatz von CHF 12.276 Mrd. (-3.1%).

Von rückläufigen Umsätzen betroffen waren wie erwartet auch die Fachmärkte, zu denen Micasa, SportXX, Bike World, Do it + Garden, Melectronics und OBI gehören. Insgesamt belief sich der Umsatz auf CHF 1.612 Mrd. (-6.7%). Dagegen konnte die Gastronomie, die in den Vorjahren unter verordneten Schliessungen und Einschränkungen gelitten hatte, ihre Umsätze um +46.5% auf CHF 577 Mio. steigern.

Angebot nachhaltig produzierter Lebensmittel vergrössert
Die Migros baute ihr Angebot nachhaltig produzierter Lebensmittel 2022 erneut aus. Der Umsatz bei biologischen Lebensmitteln (ohne Alnatura-Supermärkte) stieg auf CHF 1.264 Mrd. (+1.2%). Gegenüber dem Vorjahr wuchs der Umsatz bei Produkten mit ökologischem oder sozialem Mehrwert um 1.5% auf CHF 3.455 Mrd. Das Sortiment pflanzenbasierter Fleisch- und Milchersatzerzeugnisse der Eigenmarke V- Love wurde von der Migros um rund 40 auf über 150 Produkte vergrössert.

Handel baut Marktanteile weiter aus
Das Departement Handel steigerte seinen Umsatz um 4.9% auf CHF 8.583 Mrd. Nach dem bereits starken Wachstum in den beiden Vorjahren konnten mehrere Handelsunternehmen den Umsatz im Jahr 2022 nochmals deutlich verbessern. Neben dem Online-Händler Digitec Galaxus setzte auch der Convenience-Anbieter Migrolino den Wachstumskurs der Vorjahre fort und erreichte einen Umsatz von CHF 784 Mio. (+5.1%). Migrol steigerte den Umsatz aufgrund des stark gestiegenen Erdölpreises um 23.8% auf CHF 1.795 Mrd. Der Discounter Denner baute in einem rückläufigen Gesamtmarkt seine Marktanteile aus, blieb aber mit einem Umsatz von CHF 3.685 Mrd. unter dem Vorjahresniveau (-3.2%).

Hotelplan, Migros Bank und Medbase auf Wachstumskurs
Im Bereich Gesundheit setzte die Medbase-Gruppe den Wachstumskurs des Vorjahres fort und schloss mit einem Umsatz von CHF 525 Mio. (+7.2%) ab. Neben dem organischen Wachstum in allen Geschäftsfeldern trugen auch Zukäufe zu dieser Entwicklung bei. Die Fitnessfirma Movemi mit den Fitnessformaten der Migros erreichte auf vergleichbarer Basis ein Wachstum von 45.9% auf CHF 159 Mio.

Die Hotelplan Group kehrte nach den gelockerten Reisebeschränkungen und aufgrund des starken Nachholbedarfs bei Ferien- und Geschäftsreisen auf den Wachstumspfad zurück. Sie leistete mit einem Umsatzplus von 122.5% einen spürbaren Beitrag zum Erfolg der Migros-Gruppe.

Ausserordentlich erfolgreich wirtschaftete auch die Migros Bank, die ihren Geschäftsertrag einmal mehr steigerte und nach der erfolgreichen Lancierung der neuen Cumulus-Kreditkarte erstmals über eine Million Kundinnen und Kunden bediente.

Investitionsschub für die Schweizer Wirtschaft
2022 investierte die Migros-Gruppe CHF 1.589 Mrd. (Vorjahr: CHF 1.481 Mrd.) und bestätigte ihre Rolle als wichtiger Wirtschaftsmotor des Landes. Die Schwerpunkte der Investitionen lagen sowohl auf den Investitionen in die Modernisierung des Filialnetzes als auch auf Nachhaltigkeit zur weiteren Senkung des CO2-Ausstosses sowie auf der Digitalisierung der Prozesse.

Engagement für gesellschaftlichen Zusammenhalt
Die Migros-Gruppe leistet vielfältige Beiträge, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Schweiz zu stärken. Unter der Dachmarke Migros- Engagement engagierte sie sich 2022 mit über CHF 156 Mio. Das Migros-Kulturprozent förderte mit CHF 139 Mio. die Bereiche Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft. Im Rahmen des Migros-Pionierfonds wurden im Berichtsjahr CHF 16 Mio. zur Verfügung gestellt.

Schrittweise Annäherung an ambitioniertes Klimaziel
Bei der Verbesserung der Nachhaltigkeit erzielte die Migros 2022 in allen strategischen Bereichen deutliche Fortschritte. Um bis 2050 klimaneutral zu werden, baute sie die Zusammenarbeit mit den Lieferanten aus. Per Ende 2022 wurde in den Migros- Filialen sämtliches Plastikeinwegbesteck ersetzt. Allein dadurch lassen sich jährlich 17 Tonnen Plastik einsparen. Zudem hat die Migros in den Ausbau von Elektroladestationen investiert, um umweltfreundliche Mobilität zu fördern.

Mehr Transparenz beim Einkauf
Mit dem M-Check schafft die Migros für ihre Kundinnen und Kunden bei ihren Eigenmarken umfassende Transparenz bezüglich Nachhaltigkeit. Sie hat die Kriterien «Klimaverträglichkeit» und «Tierwohl» im Berichtsjahr um die Kriterien «Umweltfreundliche Verpackungen» und «Fisch aus verantwortungsvollen Quellen» ergänzt.

Spitzenposition als Arbeitgeberin und Ausbildnerin
Die Migros-Gruppe beschäftigte 2022 durchschnittlich 97’727 Personen und bleibt damit die grösste private Arbeitgeberin der Schweiz. Der Personalbestand blieb im Vergleich zum Vorjahr konstant (+0.2%). Mit 3’754 Lernenden in über 60 verschiedenen Berufen bestätigte die Migros zugleich ihre Position als grösste Ausbildnerin der Schweiz.

Reporting Academy: Junge Migros-Mitarbeitende entwickeln Filmquiz
Der Geschäftsbericht der Migros-Gruppe wird seit 2021 durch die Reporting Academy ergänzt. Zwölf Lernende und Trainees aus unterschiedlichen Betrieben und Berufen der Migros-Gruppe vermitteln auf unterhaltsame Weise Informationen zum zurückliegenden Geschäftsjahr. Diesmal ist eine filmische Quizshow zu den jeweiligen Lehrbetrieben der Jugendlichen entstanden. Zudem interviewten sie die Präsidentin der Verwaltung, Ursula Nold, und den Präsidenten der Generaldirektion, Fabrice Zumbrunnen.


Medienkontakt:
Herr Marcel Schlatter
marcel.schlatter@mgb.ch
Migros-Genossenschafts-Bund
Direktion Kommunikation & Medien
058 570 38 38 | media@migros.ch
Limmatstrasse 152 | CH-8031 Zürich

Über Migros-Genossenschafts-Bund:
Die Migros gehört zu den grössten Detailhändlern der Schweiz. Konsumenten und Konsumentinnen finden in den zahlreichen Verkaufsstellen die Produkte für den täglichen Gebrauch.

Der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) mit Sitz in Zürich nimmt verschiedene Aufgaben innerhalb der Migros wahr.

Der MGB bildet gemeinsam mit den zehn Migros-Genossenschaften, der Eigenindustrie, den Dienstleistungsunternehmen sowie den weiteren zugehörigen oder nahe stehenden Betrieben, Organisationen und Stiftungen die Migros-Gruppe.

Die wichtigsten Organe des MGB sind die Delegiertenversammlung, die Verwaltung (Verwaltungsrat) und die Generaldirektion.

Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmeninformation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

www.helpnews.ch

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenteninformationen für Schweizerinnen und Schweizer. Mit über 150 Suchmaschinen und Informationsportalen gehört HELP Media AG zu den Marktleadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook X (früher Twitter) Instagram LinkedIn YouTube

Aktuelle News

Alpine PV-Anlagen - Dank Fachhochschulen besseren Wissensaustausch
Berner Fachhochschule, 23.07.2024

NKB präsentiert erfreuliches Halbjahresergebnis
Nidwaldner Kantonalbank, 23.07.2024

Siehe mehr News

Ihre Werbeplattform

HELP.CH your e-guide ® ist ein führendes Verzeichnis der Schweiz mit über 18 Mio. erweiterten Wirtschafts- und Firmendaten, 2'500 eigenen Schweizer Webadressen (Domains) und 150 eigenständigen Informationsportalen. Ausserdem betreibt der Onlineverlag HELP Media AG eines der grössten Schweizer Medien-Netzwerke mit über 1 Mio. Webseiten in allen Interessensbereichen.

www.help.ch

Kontakt

  • Email:
    info@help.ch

  • Telefon:
    +41 (0)44 240 36 40
    0800 SEARCH
    0800 732 724

  • Zertifikat:
    Sadp